Informations- und Beratungsangebote

Mütter finden ihren Weg: Durch Informations- und Beratungsangebote Qualifikationen und Kompetenzen anerkennen lassen

Sich im komplexen Feld der Anerkennung von beruflichen Qualifikationen und Kompetenzen zurechtzufinden, ist nicht immer leicht. Das gilt für Mütter mit Migrationshintergrund, die entsprechend ihren Qualifikationen und Kompetenzen arbeiten möchten. Das gilt für die Unternehmen, die Mütter mit Migrationshintergrund entsprechend ihren Qualifikationen und Kompetenzen beschäftigen wollen. Und das gilt für viele Menschen und Projekte, die Mütter mit Migrationshintergrund darin unterstützen, entsprechend ihren Qualifikationen und Kompetenzen beschäftigt zu werden. Orientierung bieten beispielsweise Beratungsstellen zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen.

Ein Großteil der Projekte des Förderprogramms „Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ bieten Beratung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen und Anpassungsqualifikation an. Entsprechende Angebote können der Projektdatenbank auf der Internetseite des Förderprogramms entnommen werden.

Viele dieser Projekte arbeiten bereits mit dem von der Bundesregierung und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanzierten Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" zusammen. In der Praxis hat sich diese Zusammenarbeit zwischen Projekten und IQ-Netzwerk  vielfach bewährt, weil sie dem IQ-Netzwerk den Zugang zu Müttern mit Migrationshintergrund erleichtert, und die Projektteilnehmerinnen eine optimale Beratung zu beruflichen Qualifikationen und Anerkennungsverfahren erhalten.

Seit 2005 arbeitet das von der Bundesregierung und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanzierte Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" daran, die Arbeitsmarktchancen für Menschen mit Migrationshintergrund zu verbessern. Die 16 Landesnetzwerke und 325 Teilprojekte des Programms konzentrieren sich in der Förderphase 2015-2018 auf folgende drei Handlungsschwerpunkte:

  • Ratsuchende mit ausländischen Qualifikationen flächendeckend beraten und weiter qualifizieren
  • Anpassungsqualifizierungen bedarfsorientiert entwickeln und umsetzen
  • Jobcenter/Arbeitsagenturen und Unternehmen sollen im Sinne einer praxisnahen  Wissensvermittlung sensibilisiert, informiert und beraten werden. Die spezifischen Belange von Migrantinnen und Migranten stehen dabei im Fokus.

Fachlich beraten und begleitet werden die Landesnetzwerke von fünf themenspezifischen Fachstellen, die außerdem für die Qualitätssicherung von Angeboten und Maßnahmen zuständig sind, innovative Handlungsansätze erproben, Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und Verwaltung auf Bundesebene unterstützen sowie relevante Erkenntnisse in die (Fach-)Öffentlichkeit tragen.

Die Internetseite des IQ-Netzwerkes enthält eine Datenbank mit Suchfunktionen zu:

  • den Standorten der Beratungsstellen zu Anerkennung und Qualifizierung für Ratsuchende mit ausländischen Qualifikationen,
  • (regionalen) Anpassungsqualifikationen für Zugewanderte,
  • (regionalen) Angeboten für Jobcenter/Arbeitsagenturen,
  • (regionalen) Angeboten für Unternehmen.

Daneben umfasst die Internetseite des IQ-Netzwerks Praxisberichte, Beispiele guter Praxis und Publikationen zu verschiedenen Aspekten der Arbeitsmarktintegration qualifizierter Migrantinnen und Migranten.

Anerkennung-in-Deutschland.de ist das Informationsportal der Bundesregierung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen. Das Portal bietet Informationen auf Deutsch und in sieben weiteren Sprachen wie z. B. Englisch, Polnisch und Türkisch. Über den Anerkennungsfinder können spezifische Informationen zu den Voraussetzungen für Qualifikation und Anerkennung bisheriger Abschlüsse für den in Deutschland angestrebten Beruf, ein Studium oder eine schulische Weiterqualifikation abgerufen werden. Dargestellt werden:

  • das Berufsprofil,
  • die regional zuständige Stelle für die Antragstellung,
  • das Anerkennungsverfahren mit benötigten Unterlagen,
  • Dauer und Kosten der Anerkennung,
  • die gesetzlichen Grundlagen und
  • Beratungsangebote zum Thema.

Anerkennung-in-Deutschland richtet sich sowohl an Menschen mit ausländischen Berufsqualifikationen als auch an Beraterinnen und Berater. Beraterinnen und Berater der Arbeitsvermittlung und des IQ-Netzwerks können den Profi-Filter des Anerkennungsfinders nutzen und damit einen differenzierten Zugriff auf diese Datenbank erhalten.  Auch wird auf weitere Beratungsangebote, wie z. B. die regionalen Beratungsstellen des IQ-Netzwerks, hingewiesen. Für das IQ-Netzwerk wurde ein virtuelles Forum eingerichtet, in dem sich die Beraterinnen und Berater austauschen und gegenseitig bei der Lösung spezifischer Anerkennungsfragen unterstützen können.

Ein großer Teil des Angebots ist auch für Unternehmen relevant, die Mütter mit Migrationshintergrund bereits beschäftigen oder einstellen wollen. Das gilt insbesondere hinsichtlich der Anerkennungsverfahren und spezifischer Weiterbildungsmöglichkeiten.

Nächstliegende Anlaufstellen bei Fragen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen sind häufig die Jobcenter bzw. Arbeitsagenturen. Die Anerkennung ausländischer Qualifikationen kann ein wichtiger Aspekt der Arbeitsvermittlung für Arbeitssuchende sein. Dabei können die Arbeitsvermittlerinnen und Arbeitsvermittler auf das Informationsportal „Anerkennung in Deutschland“ und die Angebote des IQ-Netzwerks zurückgreifen.

Unabhängig von der konkreten Arbeitssuche können Ratsuchende die Berufsberatung der Arbeitsagentur in Anspruch nehmen. Die Vereinbarung eines Beratungstermins kann am lokalen Standort der Arbeitsagentur, telefonisch oder über die Internetseite der Arbeitsagentur erfolgen. Bei den Arbeitsagenturen können Ratsuchende Informationsmaterialien zur Qualifikationsanerkennung erhalten. An einigen Standorten der Agentur für Arbeit gibt es spezifische Angebote für Menschen mit ausländischen Qualifikationen, z. B. eine regelmäßige mobile Anerkennungsberatung mit Sprechstunden in verschiedenen Städten und Gemeinden des Agenturbezirks. Informationen dazu können der zentralen Veranstaltungsdatenbank der Agentur für Arbeit entnommen oder bei den Arbeitsagenturen vor Ort erfragt werden.