Geflüchtete mit (teil-) anerkennungsfähigem beruflichen Abschluss

Saida

Saida ist 2015 mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern aus Syrien geflohen. Von dort bringt sie langjährige Berufserfahrung als Englischlehrerin mit. In Deutschland angekommen, ist sie hochmotiviert, ihren Beruf wiederaufzunehmen und sich in die Gesellschaft einzubringen. Daher fiel es ihr sehr schwer zu akzeptieren, dass der Weg vor die Klasse nur mit einer Anpassungsqualifizierung möglich ist. Sie entscheidet sich daher für eine berufliche Neuorientierung, auch um zum Erwerbseinkommen der Familien beizutragen.

Die "Stark im Beruf" Kontaktstellen begleiten Teilnehmerinnen mit individuellen Unterstützungsformaten

  • Aufenthaltsstatus geklärt

    • Begleitung bei Behördengängen

    STARK IM BERUF - PARTNER

    • Ausländerbehörde
  • Kinderbetreuung organisiert

    • Kinderbetreuung bei der Kontaktstelle
    • Vorstellung von Betreuungsmöglichkeiten und Nehmen der Sorge vor Fremdbetreuung

    STARK IM BERUF - PARTNER

    • Jugendamt
  • Sprachkenntnisse ausgebaut

    • Sprachkurs
    • Sozialpädagogische Begleitung während des Sprachkurses

    STARK IM BERUF - PARTNER 

    • Bildungsträger, Sprachkursanbieter
  • Qualifizierung teilweise anerkannt

    • Vermittlung zur Anerkennungsberatung
    • Einstufung als pädagogsiche Fachkraft

    STARK IM BERUF - PARTNER

    • IQ-Netzwerk
  • Ehrenamtlich engagiert

    • Hinweise auf kulturelle und soziale Angebote
    • Vermittlung an Vereine

    STARK IM BERUF - PARTNER

    • Zivilgesellschaftliche Einrichtung
  • Über den Arbeitsmarktzugang gut informiert

    • Vermittlung von Grundkenntnissen

    STARK IM BERUF - PARTNER

    • Unternehmen, Jobcenter
  • Realistische Zukunftspläne entwickelt

    • Berufsbilder in Deutschland aufzeigen
    • Interessen- und qualifizierungsgerechtes Coaching zum beruflichen Neuanfang in Deutschland
  • Arbeitsmarktnähe, zum Beispiel erste Praktika oder weiterführende Qualifikationen

Das könnte Sie auch Interessieren