„Stark im Beruf“-Kontaktstelle IBBC Berlin e.V. stellt sich in einem Podcast vor

Ilknur Gümüs vom IBBC Berlin e.V. steht mit einem Flyer in der Hand vor einem Regal
Ilknur Gümüs von der „Stark im Beruf“-Kontaktstelle IBBC Berlin e.V.

Der Podcast #berlinbessermachen portraitiert Menschen, die Berlin zusammenhalten und die Stadt besser machen. Menschen wie Ilknur Gümüs, Leiterin der „Stark im Beruf“-Kontaktstelle bei IBBC e.V. Berlin-Neukölln. Ilknur Gümüs hilft Frauen dabei, eine Ausbildung oder eine Arbeit zu finden. Sie unterstützt Frauen bei ihrer Überlegung, sich auf den Weg zu machen und ihre beruflichen Wünsche zu verwirklichen. In dem Podcast berichtet sie auch über ihren eigenen Werdegang, wie sie ihren beruflichen Weg gemeinsam mit Familie und Kindern erfolgreich gegangen ist.

Individuelle Unterstützung und Beratung ist die Stärke der Beraterinnen im ESF-Bundesprogramm „Stark im Beruf“: Von der Bildungswegplanung, über die Begleitung des Zeugnisanerkennungsverfahrens bis hin zum Berufseinstieg. Eine enge Absprache mit dem Jobcenter, beispielsweise bei Weiterbildungsmöglichkeiten oder Kooperationen mit Unternehmen für Praktika, ist enorm wichtig, schildert Ilknur Gümüs in dem Podcast.

Ilknur Gümüs hat das Interkulturelle Begegnungs- und Beratungszentrum IBBC e.V. in Neukölln mitgegründet. Sie berät seit 16 Jahren und hat damit hunderten Frauen geholfen, berufstätig zu werden. Sie selbst ist mit 15 Jahren ohne Deutschkenntnisse aus der Türkei nach Berlin gekommen. Wie sie die Mütter mit Migrationshintergrund mit „Stark im Beruf“ unterstützt und vieles mehr, erzählt Ilknur Gümüs in der dritten Folge des Podcasts von #berlinbessermachen, der Kampagne zum 70. Geburtstag des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin.

Hier gibt's den Podcast zu hören: 
#berlinbessermachen
Spotify