Ausgezeichnet! „Stark im Beruf"-Projekt in Bonn gewinnt Berliner Gesundheitspreis

20.06.2017
Für die Vermittlung von zugewanderten Müttern in Pflegeberufe ist „Stark im Beruf“ in Bonn mit dem Berliner Gesundheitspreis 2017 ausgezeichnet worden. Der Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe unterstützt die Mütter mit Migrationshintergrund beim Schritt zur Pflegeausbildung und in Vereinbarkeitsfragen. Dafür gab es am 19. 6. in Berlin den 3. Platz der Kategorie II.

Das „Stark im Beruf“-Projekt des Bonner Vereins für Pflege- und Gesundheitsberufe vermittelt Mütter in die Ausbildungsberufe der professionellen Altenpflege – durch den Fachkräftemangel ein Berufsfeld mit Zukunft. Mit diesem innovativen Ansatz ist das Projekt unter 80 Bewerbern mit dem 3. Platz in Kategorie II ausgezeichnet worden. Der Berliner Gesundheitspreis, ein bundesweiter Ideenwettbewerb von AOK-Bundesverband, Ärztekammer Berlin und AOK Nordost – Die Gesundheitskasse,  steht in diesem Jahr unter dem Thema „Migration und Gesundheit – Integration gestalten“.

Petra Mackroth, Leiterin der Familienabteilung im BMFSFJ, gratuliert dem  Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe: „Die Auszeichnung zeigt: Mit Begleitung beim Berufseinstieg und bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie lässt sich der Erwerbswunsch der vielen hoch motivierten Mütter mit Zuwanderungsgeschichte in Jobs ummünzen.  Ihnen Perspektiven in Pflegeberufen zu bieten und damit dem Fachkräftemangel vorzubeugen, ist ein großartiger Ansatz.“

Das ESF-Bundesprogramm „Stark im Beruf - Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“  bietet Müttern an bundesweit 80 Kontaktstellen Starthilfe beim Berufseinstieg. Hohe Vermittlungsquoten und eine starke Nachfrage belegen die Motivation der Mütter, erwerbstätig zu werden: 35 Prozent haben nach „Stark im Beruf" eine sozialversicherungspflichte Beschäftigung und 10 Prozent eine schulische oder berufliche Ausbildung aufgenommen. Das Bundesprogramm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds in der ersten Förderphase von Februar 2015 bis Ende 2018 gefördert.

Projektprofil des Bonner Vereins für Pflege- und Gesundheitsberufe