Aktuelles Detail

30.01.2019

Integration von Geflüchteten auf dem deutschen Arbeitsmarkt macht Fortschritte

Immer mehr Flüchtlinge gelingt die Integration in den deutschen Arbeitsmarkt. Dies zeigen Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von seit 2013 eingereisten geflüchteten Menschen. Nachholbedarf besteht weiterhin bei Frauen mit Kindern.

Rund 20 Prozent der seit 2015 zugezogenen Geflüchteten gingen im Jahr 2017 einer Erwerbstätigkeit nach. Bis Oktober 2018 ist dieser Anteil auf 35 Prozent gestiegen, wie aktuelle Daten der Bundesagentur für Arbeit zeigen. „Die Integration in den deutschen Arbeitsmarkt geht gut voran“, stellt IAB-Forscher Herbert Brücker fest. Geflüchtete Frauen sind allerdings deutlich seltener am Arbeitsmarkt aktiv als geflüchtete Männer (6 Prozent gegenüber 27 Prozent). Die Unterschiede hängen der Studie zufolge teilweise mit den Familienkonstellationen zusammen, insbesondere wenn Kleinkinder zu betreuen sind.

Hintergrund: Die Befragung von mehr als 7.000 Geflüchteten wurde gemeinsam vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), dem Forschungszentrum des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF-FZ) und dem Sozio-Ökonomischen Panel (SOEP) am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) durchgeführt.

BAMF-Kurzanalyse 01/2019