ESF-Begleitausschusses besucht Bonner Standort von „Stark im Beruf“

15.12.2017

ESF-Begleitausschusses besucht Bonner Standort von „Stark im Beruf“

Alloua Grace Ahizi ist eine der starken Frauen, die der ESF-Begleitausschuss bei seinem Besuch am 11. Dezember 2017 beim Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe kennenlernen durfte. Das Gremium wollte sich ein Bild machen von der Projektumsetzung des ESF-Bundesprogramms „Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“.  In Bonn unterstützt das Projekt Migrantinnen beim Berufseinstieg in der Altenpflege. Schon 133 Mütter haben seit 2015 an dem Projekt in Bonn teilgenommen, 83 Frauen haben das Programm bislang komplett durchlaufen.

Das Projekt wendet sich an Frauen wie Alloua Grace Ahizi. Sie wollte ihr eigenes Geld verdienen, sprach aber noch nicht perfekt Deutsch. „Wo finde ich jemanden, der mir hilft, mein Ziel zu erreichen? Das hab ich mich gefragt, bis ich zum Projekt kam", erzählt sie. Projektleiterin Shilan Fendi half ihr, den Hauptschulabschluss nachzuholen.  Nach Unterricht in Deutsch, Hauswirtschaft und Pflege sowie einem Praktikum in der Altenpflege wusste Alloua: Die Arbeit mit alten Menschen macht ihr Freude und ist das Richtige für sie! Mit Hilfe des Projekts hat sie einen Ausbildungsplatz gefunden und startet jetzt beruflich durch.  
Fatma Turan durfte nur fünf Jahre zur Schule gehen. Mit ihrer Teilnahme am Projekt erfüllt sich endlich ihr Wunsch nach Schulbildung. Sie ist überzeugt: "Wenn andere Frauen sehen, dass wir mit dem "Schulranzen" unterwegs sind, dass wir selbstbewusst und glücklich mit unserer Arbeit sind, merken sie: Ich kann das auch schaffen!"

Zitate aus der Meldung aus dem ESF-Newsletter vom 20.12.2017

Artikel in der Bonner Rundschau

Plakat Erfolgreiche Integration von Müttern mit Migrationshintergrund in Ausbildung und Arbeitsmarkt