OECD-Studie zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen – „Stark im Beruf“ wird als gezieltes Förderprogramm beschrieben

20.03.2017

OECD-Studie zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen – „Stark im Beruf“ wird als gezieltes Förderprogramm beschrieben

Welche Faktoren erleichtern Flüchtlingen den Zugang zum Arbeitsmarkt? Was wünschen sich Unternehmen, damit sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Fluchthintergrund einstellen können? Und welche Fortschritte konnten in den letzten Monaten bereits verzeichnet werden? Diesen und weiteren Fragen widmet sich der Bericht „Nach der Flucht: Der Weg in die Arbeit - Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen in Deutschland“ der OECD. Um die Integrationserfordernisse und –leistungen in Deutschland zu beurteilen, greift die OECD dabei auf eine eigene Unternehmensbefragung, die IAB-BAMF-SOEP-Befragung sowie Arbeitsmarktstatistiken zurück. Zudem werden Beispiele guter Praxis benannt.

Passgenauere Angebote und bessere Kooperation für mehr Integration – Insbesondere für weibliche Geflüchtete

Für eine erfolgreiche Integration der Flüchtlinge sei laut OECD ein frühzeitiger Arbeitsmarkteintritt ein entscheidender Faktor. Arbeitsmarktintegration und gesellschaftliche Integration gehen dabei Hand in Hand.

Ein wichtiger Schritt um die Arbeitsmarktintegration zu erleichtern, sei die Lockerung von Arbeitsverboten und das Ausweiten der Integrationskurse durch die Bundesregierung. Im nächsten Schritt müssten nun eine langfristige Strategie und noch passgenauere Angebote etabliert werden. Dabei benennt die OECD ausdrücklich weibliche Flüchtlinge als eine wichtige Gruppe für gezielte Integrationsmaßnahmen. „Stark im Beruf“ führt der Bericht als Beispiel für bereits laufende Programme auf.

Verbesserungsbedarf sieht die OECD vor allem in der Kooperation der beteiligten Akteure, wie dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, den Jobcentern und den kommunalen Ausländerbehörden. Zudem rät die OECD, die Verteilung der Flüchtlinge auf Länder und Kommunen stärker an der jeweiligen Arbeitsmarktlage auszurichten. Die Ergebnisse der Unternehmensbefragung zeigen unter anderem, dass viele Unternehmen Rechtssicherheit vermissen, was das Bleiberecht von Flüchtlingen angehe.

OECD-Bericht „Nach der Flucht: Der Weg in die Arbeit - Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen in Deutschland“